Über mich

Mein Name ist Stephanie Kaye, ich bin Mutter einer schulpflichtigen Tochterheart und lebe mit meiner Familie und unseren Hunden an der schönen Ostsee. Ich möchte Ihnen hier kurz meinen beruflichen Werdegang skizzieren und einige persönliche Worte zur Motivation für meine Arbeit mit Kindern anschließen.

Schulbesuch und Studium

  • Gymnasium Bernburg / Abschluss Abitur nach 12 Jahren / Leistungskurse Deutsch, Geschichte, Biologie, Englisch

  • Studium der Rechtswissenschaften Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; persönliche Interessensschwerpunkte: Europarecht und Familienrecht

  • Studium Erziehungswissenschaften Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; persönliche Interessensschwerpunkte: Kinderrechte und Partizipation, Jahrhundertelange Entwicklung der Sicht auf das Kind, Reformpädagogik und insbesondere Montessori-Pädagogik, Psychologie im Form von Entwicklungs- und Sozialpsychologie und besonders Themen rund um die transgenerationale Weitergabe kriegsbelasteter Kindheiten und Kriegskindheiten; Verhaltensgestörtenpädagogik, Psychische Erkrankungen und Lernstörungen im Kindesalter

  • Fernstudium "Psychologische Beraterin" SGD

  • Fernstudium "Lerncoach" ILS

  • Ausbildung zum Nachhilfelehrer: "Didaktik für Nachhilfelehrer/innen" IFLW

  • Fernstudium "Integrative Lerntherapie in Theorie und Praxis" IFLW

  • "Klassischer Klavierunterricht für Anfänger" bei Frau Maria Pöppelreiter

  • Selbststudium: "Französisch für Anfänger"

  • derzeit: Fortbildung über das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom bei Kindern und Jugendlichen und die Beratung von Eltern, "Elternberatung ADS/ADHS" IFLW

  • derzeit: Fortbildung zum frühen Erkennen von Hochbegabung und der Förderung von hochbegabten Kindergarten- und Vorschulkindern, "Hochbegabte im Kindergarten" IFLW

  • geplant: "Heilpraktikerin für Psychotherapie" als Vorbereitung der amtsärztlichen Prüfung nach dem Heilpraktikergesetz

 

Praktika / Weiterbildungen und Berufserfahrungen

  • Mitarbeiterin in der „Tagesgruppe“ für 6-15-jährige Kinder und Jugendliche im Kinderheim „Edgar André“ Bernburg (FSJ)

  • 3 monatiges Praktikum im Strafrecht am Landgericht Halle

  • 3 monatiges Praktikum im Zivilrecht in der Kanzlei „Valerius & Menke“, Halle

  • 6 monatiges pädagogisches Praktikum Kindertagesstätte "Bussi-Bär" , Bernburg mit eigenem Modellprojekt: "Kindergarten: Rechte und Partizipation von Kleinkindern"

  • eigenständiges Studienprojekt über "Kinderarmut in Halles Kindergärten" inklusive Fragebogenevaluation, Elternbefragung und quantitativer Auswertung

  • eigenständiges Studienprojekt "Partizipation von Kindern in Kindertagesstätten und die zu verbessernde Zusammenarbeit mit den Eltern in den Tageseinrichtungen als Vorgabe des Bildungsprogramms Bildung:elementar Sachsen-Anhalts"

  • studienbegleitende Tätigkeit Institut „Bildung: elementar“ Leitung von Frau Prof. Dr. habil. Dipl.-Soz. Ursula Rabe-Kleberg

  • Berufsorientierte umfassende Psychoanalyse bei Doz. Dr. med. Kathrin Tantzscher, Psychoanalytikerin, Lehrtherapeutin für Tiefenpsychologie, FÄ für Psychotherapie

  • BPA Weiterbildung zur " Qualitätsbeauftragte[n]im Sozial- und Gesundheitswesen“ in Lüneburg

  • Tätigkeit als freiberufliche Pädagogin für die Fächer Deutsch und Englisch in Halle/Saale & Syke

  • Honorarkraft in externem Lerninstitut als Lehrerin für Grundschüler im Unterrichtsfach Deutsch / Einzelunterricht

  • "Qualitätsbeauftragte im Gesundheitswesen" im Ambulanten Pflegedienst Im Hachegrund, Syke

  • Existenzgründung 2014: "Nachhilfe-Training", freiberufliche Pädagogin mit eigenem Büro in Syke

  • Ausbau der nebenberuflichen Tätigkeit im psychologischen Bereich und Gründung von:  Leben Lernen Institut für Ganzheitliches Lernen, Psychologische Beratung und Frauenberatung Stephanie Kaye 

  • Teilnahme an der 1. Hospiz- und Palliativfachtagung im Landkreis Diepholz und dem Workshop "Hilfen für Angehörige

  • Lerninstitut Stephanie Kaye ab Sommer 2017 in Warnemünde, Alexandrinenstr.3

  • seit September 2017 stellv. Elternsprecherin der Klasse 5a der ecolea, Interationale Schule Rostock
     

Seit ich mein Abitur im Jahr 1998 absolviert habe, arbeite ich beruflich und privat mit großem Engagement mit Kindern und Erwachsenen. In ganz unterschiedlicher Form, so als Mitarbeiterin in einer Heimgruppe für 7-15 jährige Kinder im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres, als Nachhilfelehrerin in Privathaushalten und als studienbegleitende Nebentätigkeit in einem pädagogischen Institut unter der Leitung einer der deutschlandweit renommierten Professorinnen für Soziologie und Bildungsforschung, im Rahmen meines Studium in teilweise sehr umfangreichen universitären Modellprojekten und letztlich in Syke als Freiberufliche Pädagogin.

Das Interesse am Menschen, seinen Ansichten und Denkweisen, seinen Problemen und Lebensweisen war einer der Hauptgründe für mich, Erziehungswissenschaften, bereichert mit großen Psychologieanteilen, in einem zweiten Studiengang und nach der Geburt meiner Tochter, zu studieren.

Die Psychologie des Menschen, sowie lebenslanges Lernen war und ist mein beruflicher Schwerpunkt.

Im Studium als Inhalte zu Grundlagen der Entwicklungspsychologie, Entwicklung im Altersverlauf, Entwicklung ausgewählter Funktionsbereiche wie Denken oder Emotion, in der Sozialpsychologie u.a. zu den Bereichen Gedanken und Gefühle oder in der Allgemeinen Psychologie zu den Themengebieten Lernen, Gedächtnis, Intelligenz, Emotion und Persönlichkeit, Sozialpsychologie, Stress und Gesundheit, Psychischen Störungen, Therapien und Pädagogischer Psychologie.

Im Leben nach der universitären Ausbildung in Form von Beratungsgesprächen schulgestresster Kinder, Eltern und Familien im Rahmen meiner freiberuflichen Tätigkeit als Pädagogin oder als Lerninhalte meiner nebenberuflich absolvierten Studiengänge Psychologische Beraterin/Coach und Lerntherapeutin. Nicht zuletzt auch in Form einer freiwillig von mir absolvierten sehr zeitintensiven Psychoanalyse bei einer hervorragenden Psychoanalytikerin.

Mein großes pädagogisches Interesse gilt seit vielen Jahren der Reformpädagogik. Nach den Vorgaben des Gründers der sog. Landschulheime Hermann Lietz beruht Bildung und Erziehung auf einer ganzheitlichen Erziehung der Kinder und Jugendlichen nach dem Motto von Johann Heinrich Pestalozzi „mit Kopf, Herz und Hand“. Diese Werte und Normen versuche ich tagtäglich in die Arbeit mit Ihren Kindern einfließen zu lassen. Ebenso Gedanken der für mich großen Pädagogen Siegfried Bernfeld, Maria Montessori, Nelly Wolffheim und Janusz Korczak.

 

Ein besonderer Dank gilt meinen lieben Unterstützern, Mutmachern, besten Kritikern und stetigen Ratgebern, meinen lieben Großeltern.heart